Projekte
Was bleibt übrig
Was bleibt übrig Was bleibt übrig

Bitte klicken,
um die Bilder vergrößert zu sehen

„Was bleibt übrig“

Stahl, Granit, Brelinger Berg 2008

Der Brelinger Berg besteht aus Sand, Kies, Geröll und Findlingen. Dies alles sind Sedimente, die aus größeren Felsbrocken, Geröllen und Kiesen durch Erosionsprozesse beim eiszeitlichen Transport entstanden sind. Diese Station verdeutlicht die Erosion des Ausgangsmaterials durch einen direkten Größenvergleich. Die (vermutete) ursprüngliche Größe eines Findlings ist durch eine Stahlscheibe dargestellt. Dieser ursprünglichen Form wird ein deutlich kleinerer Findling gegenübergestellt, so dass der Größenverlust des Steins durch den Transport unmittelbar erfahrbar wird.

Am Rand der Stahlscheibe ist folgender Text aufgebracht:
„Die Gletscher der Eiszeit nahmen auf ihrem Weg die Steine mit. Sie wurde gerollt, gestoßen und rieben sich mit anderen Steinen. Auf ihrem langen Weg hierher wurden sie dabei immer kleiner. Dieser Stein war vielleicht einmal so groß wie diese Stahlplatte.“